Gastartikel: Kitchari Rezept (Ayurveda)

Herzlichen Dank an meinen treuen Leser Christof für dieses Rezept für uns: “…nachdem ich diese Woche eine maßgebliche Kitchari-Version herausgefunden habe, möchte ich das dir mitteilen, damit du auch für Hochzeitskandidaten mit Unverträglichkeiten etwas Hochwertiges auf Lager hast, wenn es ums Essen geht. Außerdem ist Kitchari auch noch vegan, also damit auch halal und koscher. Und der Oberknaller ist, dass es sogar auch für Säuglinge ab dem 5. Lebensmonat sehr gut verträglich ist. Und in meiner Variante ist es außerdem schmerzmittelhaltig, nämlich durch das Trio Kreuzkümmel / Koriander / Muskatnuss. Und es enthält auch noch eine Menge Superfoods: Gojibeeren, Ingwer, Kurkuma, Ananas, Petersilie, Zwiebel, Ghee, Karotte. Und die Aubergine (statt Tomate) erzeugt das i-Tüpfelchen. Bei so einer symphonischen Kitchari-Version kann man recht schnell in ernährungsmedzinische Schwärmereien verfallen. Also bei nächster Gelegenheit ausprobieren und weitersagen!”

  • Bedeutung des vorderindischen Wortes: Eintopf, Mischmasch, Allerlei
  • orthographische Varianten des Wortes: Khichri, Khichdi, Kitchery, Kedgeree.
  • für alle 3 Konstitutionstypen geeignet
  • vegan, also damit auch halal und koscher
  • für Leute mit chronischen oder akuten Gebissproblemen (Gebiss, frische Kiefer-Operation) geeignet
  • gleichermaßen als Dauernahrung und als Festessen geeignet (v.a. zusammen mit Früchte-Nuss-Quarkölteigkuchen)
  • auch noch beim Aufwärmen nach einem ganzen Tag Lagerung im Kühlschrank schmackhaft und bekömmlich
  • (bei Histaminintoleranz:) bis zu 3 Stunden Lagerung bei Zimmertemperatur ohne nennenswerte Qualitätseinbuße
  • leicht süßer Geschmack, aber hervorragend für Diabetiker geeignet
  • besonders ausgewogenes Verhältnis von Säuren und Basen, Vitaminen, Mineralstoffen, Proteinen etc.

Rezeptur

Zutaten (3-4 Portionen)

  • Sieb 20 cm
  • Topf 20 cm + Deckel (oder mit Dünsteinsatz)
  • große Waschschüssel 40 cm
  • 150 g Mung Dal Linsen (geschält, halbiert)*
  • 150 g Basmati-Reis / Wildreis-Parboiled-Mix
  • 1 große Karotte (oder 2 kleinere Karotten)
  • Pfanne 28 cm + Deckel
  • 2 EL Ghee / Kokosöl
  • 2-3 EL Zwiebel + Knoblauch + Ingwer
  • 1 Aubergine (oder Zucchini)
  • 1 Paprika

 

Zubereitung (ca. 45 Minuten)

  • Sieb in den Topf stellen, Reis & Mung Dal in das Sieb füllen, gründlich rühren, mit viel Wasser einweichen und waschen
  • Milchig eingetrübtes Wasser aus dem Topf in die Waschschüssel füllen (Haare waschen mit Reiswasser)**
  • 1-2 weitere Male waschen, bis nur noch ganz wenig Stärke austritt
  • Karotte in kleine Stifte schneiden und dann ins Sieb hinzufügen
  • Wasser, Salz, Ghee, Kurkuma + Pfeffer hinzugeben und kochen, bis alle Zutaten weich sind und das Wasser vollständig verdunstet (15-20 Minuten), danach gut durchmischen
  • Pfanne mit Ghee erhitzen
  • Zwiebel / Knoblauch / Ingwer schälen, häckseln und hinzufügen
  • Aubergine zerstückeln und hinzufügen,
    bei mittlerer Hitze zart und matschig dünsten (ca. 6 – 7 Minuten)
  • Paprika entkernen, in kleine Streifen schneiden und hinzufügen
  • Salz, Kreuzkümmel / Koriander / Muskatnuss, Asafoetida, Bockshornklee- und Senfpulver hinzugeben und gut mischen
  • Ananas zubereiten und in kleine Stücke schneiden
  • Hitze reduzieren
  • Petersilie, Oliven, Lorbeerblätter und Garam Masala unterrühren
  • Sieb (Reis, Mung Dal, Karotten) und Ananasstücke hinzufügen,
    alles sanft unterrühren und nach Bedarf mit Wasser auffüllen
    (Sobald das Kitchari abkühlt, wird es mitunter schnell klobig.)
  • mit Gojibeeren, Datteln und Cashewkernen garnieren
  • Lorbeerblätter entfernen

* Statt geschältem Mung Dal (hellgelb) kann auch grüner (ungeschälter) Mung Dal verwendet werden:

Waschen, 1-2 Tage ankeimen lassen (Mungbohnenkeime), kochen.
Das Keimen erhöht den Nährwert und die Faserstoffe der grünen Samen unterstützen die Darmreinigung (und sorgt für Abbau von Antinährstoffen).

** Zwischenlagerung im Kühlschrank möglich, bei Bedarf zur Fermentierung 1-2 Tage offen bei ca. 20-28 °C lagern

Anwendung: am besten zusammen mit 1-2 Liter frischem oder 1-2 Tage gereiftem (draußen an der Luft gelagerten) Urin
(v.a. für Haarwuchs & Glanz sowie gegen Schuppen & Läuse)
Anwendung mithilfe einer Waschschüssel und eines Plastikbechers (z.B. im Badezimmer oder draußen),
die Haare anschließend kurz mit kaltem Wasser spülen und mit einem Mikrofaserhandtuch sanft abtupfen

Das Haarwaschwasser kann durchaus noch weiter benutzt werden, z.B. für ein wohltuendes Fußbad und nicht zuletzt
natürlich auch zum Blumengießen (Balkon/ Garten), weil ja keinerlei synthetische Chemikalien enthalten sind.

 

medizinische Aspekte
  • enthaltene Superfoods: Gojibeeren, Datteln, Ingwer, Kurkuma, Ananas, Petersilie, Zwiebel, Ghee, Karotte, Aubergine
  • Cholesterinsenker (LDL): Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Bockshornklee, Ghee, Kokosöl, Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Karotten, Aubergine, Petersilie, Lorbeer, Ananas, Cashewkerne, Gojibeeren, Datteln
  • Antiphlogistika (Entzündungshemmer / Schmerzmittel, also z.B. auch bei Arthrose, Rheuma und Fibromyalgie):
    Karotten, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Petersilie, Paprika, Kreuzkümmel + Koriander + Muskatnuss, Kokosöl
  • Diaminoxidase-Aktivator: Kokosöl
  • Antihistaminika: Kurkuma + schwarzer Pfeffer

 

Varianten für faule bzw. vielbeschäftigte Leute:

 

Variante für größere Veranstaltungen

z.B. Konferenz, Kongress, Betriebsfeier, Hochzeitsfeier, Geburtstagsfeier, Beerdigung, Tauffeier, Vereinsfest, Kantine, Tafel, Kommune, Kloster / Ashram, Großfamilie, Wohnheim (Studentenwohnheim, Seniorenwohnheim, Internat, Gefängnis)

Zutaten (30-40 Portionen)

  • 1 großes Sieb
  • 1 großer Topf + Deckel
  • 1 große Waschschüssel / Kübel / Eimer
  • 1,5 kg Mung Dal Linsen (geschält, halbiert)*
  • 1,5 kg Basmati-Reis / Wildreis-Parboiled-Mix
  • 10 große Karotten
  • 1 Tasse (7 EL) Himalayasalz
  • 3 EL Kurkuma + schwarzer Pfeffer
  • 1 Tasse (10 EL) Ghee / Kokosöl
  • 4 l Wasser (am besten gefiltert)
  • 1 große Pfanne + Deckel
  • 3 Tassen (20 EL) Ghee / Kokosöl
  • 4 Tassen Zwiebel + Knoblauch + Ingwer
  • 10 Aubergine (oder Zucchini)
  • 10 Paprika
  • 3 EL Kreuzkümmel + Koriander + Muskatnuss
  • 2 EL Schwarzer Senf (Pulver)
  • 1 TL Asafoetida (Asant, Teufelsdreck)
  • 5 TL Bockshornkleepulver (Fenugreek)
  • 2 EL Himalayasalz
  • 3 Ananas
  • 3 Tassen (20EL) Petersilie (fein gehackt)
  • 100 halbierte Oliven ohne Stein
  • 3 TL Garam Masala
  • 20 Lorbeerblätter
  • 2-3 Liter Wasser (je nach Bedarf)
  • 1/2 Pck. Gojibeeren (oder Rosinen)
  • 50 halbierte Datteln
  • 1/2 Pck. Cashewkerne

Zubereitung siehe oben, ca. 60Minuten bei 3 Mitarbeitern.

 

Kitchari international
DE          Kitchari RU          кичари GE          კიჭარი EL          кιτσαρη IT           chiciari
IL           קתשרי IN           খিচুড়ী AR          ﻜﺠﺮي KO          기차리 ES           kichari

 

Wie immer gilt: Ein jeder trägt die Verantwortung für sein persönliches kulinarisches Wohlbefinden. Wenn du irgendetwas von den Inhaltsstoffen nicht verträgst, nicht verzagen, sondern mit etwas Verträglichem austauschen (z.B. Ananas mit Mango, Papaya). Ich weiß, dass du kreativ bist! =) Teile deine Variationen gerne mit uns in den Kommentaren.


Rezepte mehr in der Lowcarb-, Paleo- und low FODMAP-Richtung findest du in meinem praktischen Ratgeber im E-Bookformat zur gesunden Antihistaminernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrighted Image