Kurse & Seminare Winter und Frühjahr 2019 in 35794 Probbach

Ernährungsseminar: Jeder is(s)t verschieden: Individualisierte Ernährung, metabolische Typisierung

Theoretische Einführung in die Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Protein & Fett) und ihre physiologische und psychische Wirkung auf den Körper. Jeder Körper besitzt einen unterschiedlichen Metabolismus, und auch diese Bedürfnisse können sich unter bestimmten Bedingungen wandeln, weswegen generalisierte Empfehlungen keinen Sinn machen. Werden diese individuellen Bedürfnisse angesprochen, kann ernährungsbedingten Problemen wie Blutzuckerproblemen, Stoffwechselstörungen, Konzentrationsproblemen, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen etc… vorgebeugt werden. Unterstützung bei chronischen Erkrankungen wie Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Jeder Teilnehmer erhält eine metabolische Typisierung über einen Fragebogen, der gemeinsam ausgewertet wird mit entsprechenden individuellen und leicht umsetzbaren Ernährungsempfehlungen. Inklusive Ansichtsmaterial, Diskussionsrunde und Zusammenfassung der wichtigsten Punkte per E-Mail.

2 Stunden, 25 Euro, findet statt ab 4 Anmeldungen

02.02.2019, 10.30 -12.30 Uhr


Ernährungsvortrag: Mit Ernährung gegen Entzündungen & Zivilisationserkrankungen

Welche Rolle spielt das Immunsystem bei chronischen Gesundheitsbeschwerden und Erkrankungen? Welche Lebensmittel helfen, mein Immunsystem zu unterstützen und bestmöglich in die Balance zu bringen, welche sollte ich reduzieren und was wäre ein adäquater Ersatz? Wieso spielt der Darm hierbei solch eine entscheidende Rolle? Welche Rolle spielen Entzündungen bei Allergien, Hautproblemen, Autoimmunerkrankungen, Erschöpfung und Problemen mit dem Bewegungsapparat? Was sagen die aktuellsten Studien tatsächlich über die Gefährlichkeit gewisser Stoffe wie beispielsweise Salz, Zucker, Fett und Cholesterin?

Inklusive Getränke, Ansichtsmaterial, Diskussionsrunde und Zusammenfassung der wichtigsten Punkte per E-Mail. Notizblock empfehlenswert.

1,5 Stunden, 15 Euro pro Person, findet statt ab 4 Anmeldungen

30.03.19, 10.30 -12.00 Uhr


Ernährungspsychologie, Dynamic Eating: Die 11 Phasen der Ernährung

Lerne die 11 Phasen der Ernährung kennen, entwickelt vom Institute for the Psychology of Eating, Colorado, der weltweit führenden Schule für Ernährungspsychologie. Was sind die 11 Phasen der Ernährung, die wir alle in unserem Leben durchlaufen? Lerne sie zu identifizieren und dadurch erstaunliche Rückschlüsse auf dich selbst und deine aktuelle Lebenssituation zu ziehen. Welche Chancen und Grenzen bietet unsere Ernährung? Wie ist das nun, beeinflusst meine Ernährung mein Denken/Fühlen/Handeln oder mein Denken/Fühlen/Handeln meine Ernährung? Wie können mein Ernährungsverhalten und meine Ernährungsprobleme zu einem Zugangstürchen werden, um mit Krisen besser umzugehen und Chancen zu erkennen und wahrzunehmen und daran als Mensch zu wachsen?

Dorothee Rund, M. Sc., Biologin und psychologischer Ernährungscoach, litt seit frühester Kindheit bis ins Erwachsenenalter an zahlreichen Gesundheitsproblemen wie Reizdarm, Neurodermitis und Erschöpfung, was sie stark in ihrer Lebensqualität einschränkte. Heute kann sie dank einer Lebensstilumstellung nach über 20 Jahren Kortisonnutzung medikamentenfrei leben. Heute arbeitet sie mit Betroffenen daran, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und erarbeitet individuelle Strategien, bei denen sie großen Wert auf Genuss, Nachhaltigkeit und Lebensfreude legt.

Ernährungspsychologie nimmt sich Problemstellen an wie Gewichtsproblemen, Fressattacken, Überessen, Problemen mit dem eigenen Körper und Selbstbild und zahlreichen ernährungsbedingten Gesundheitsproblemen wie Allergien, Autoimmunerkrankungen, Erschöpfung, mentalen Problemen und Verdauungsstörungen. Es handelt sich um einen positiven und bestärkenden Ansatz, der deine Herausforderungen mit der Ernährung nicht als Zeichen ansieht, dass mit dir etwas nicht stimmt, sondern sie als Einladung und Chance sieht, den Fokus auf verschiedene Lebensbereiche zu lenken, die großen Einfluss auf uns nehmen, zu verstehen, wie sie sich auf unser Verhalten und unsere Gesundheit auswirken, und Problemlösungen und Persönlichkeitswachstum zu erzielen.

1 Stunde, 10 Euro pro Person, findet statt ab 4 Anmeldungen

04.05.19, 10.30 -11.30 Uhr


Ort: Yoga-Oase, Am Waldsee 1, 35794 Mengerskirchen-Probbach

Anmeldung (zu dem entsprechenden Datum durchklicken über die Pfeile beim Datum)

2 thoughts on “Kurse & Seminare Winter und Frühjahr 2019 in 35794 Probbach

  • 14. Januar 2019 at 23:07
    Permalink

    ja, unrealistisch oftmals bei einer ASS-Allergie oder Samter-Trias. Dieses Thema wäre auch erwähneswert, weil es fast noch häufiger auftritt als die Histaminintoleranz und ebenfalls einen großen Einfluss auf Psyche und Lebensqualität hat. Auch, weil die beiden Intoleranzen sich gegenseitig bedingen und beeinflussen ist es interessant, beides einmal zusammen zu betrachten. Je mehr Histamin, um so heftiger die Salicylatreaktion. Je mehr Salicylate, um so heftiger die Histaminreaktion. Die Symptome sind oft kaum trennbar. Die Psychischen allerdings schon. Für jemanden mit ausgeprägter Ass-Allergie ist es auch schwer, Olivenseife zu verwenden. das könnte unter Umständen lebensbedrohlich sein. Beides hat seinen Ursprung in den Mastzellen. Es gibt Studien, die sagen, die ASS-Allergie sei vererbt; gegenteilige Behauptungen lassen sich allerdings auch finden. Danke für diese Seite! Alles, was alternativ zu konventionellen Schulmedizin mit ihrer profit- und nicht menschenorientierten Haltung auf sich aufmersam macht, ist wunderbar in meinen Augen. Denn die Menschen schlucken und schlucken diese ganzen Pillen, die man ihnen als notwendig unterjubelt, ohne zu wissen, das gerade dort ein Großteil der Probleme beginnt.
    LG und ein schönes und erfolgreiches Jahr

    Reply
    • Doro
      18. Januar 2019 at 18:47
      Permalink

      Hallo Miriam,
      schön dass du dabei bist! Hast du schon meinen ausführlichen Beitrag zur Salicylatintoleranz gelesen? Ansonsten einfach mal in der Suchfunktion eingeben. Ich erlebe es bei Klienten, dass es oftmals eine Phase intensiver Medikamentennutzung gab, die dem Ausbruch der Intoleranz vorausgegangen ist. Ich denke auch, das man erst an den Salis von außen sparen sollte, ehe man wertvolle Lebensmittel streicht.
      Liebe Grüße,
      Doro

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyrighted Image