Symptome

Da Histamin ein wichtiger Botenstoff im gesamten Körper ist, nämlich im Zentralnervensystem, im Herz-Kreislaufsystem, in der Haut, in den Atemwegen, im Uterus, im Knochenmark und im Gastrointestinaltrakt, können die Symptome einer Histaminose unglaublich vielfältig sein. Dies macht es nicht nur sehr schwer, diese Erkrankung zu identifizieren, in der Anfangszeit, als sie noch recht unbekannt war, wurde diese Problematik leider auch nicht sonderlich ernst genommen, da man ihr scheinbar jegliches beliebiges Symptom zuordnen konnte. Betrachtet man den Körper als ein Ganzes und geht man mit entsprechendem biochemischen Hintergrundwissen an die Sache heran, ergibt es plötzlich Sinn.

histamingrafikmaintz
Histaminmetabolismus im Körper. Maintz, Laura, Thomas Bieber, and Natalija Novak. “Die verschiedenen Gesichter der Histaminintoleranz.” Dtsch Arztebl 103.51-52 (2006): 3477-83.

Zu den Symptomen zählen: Hautausschläge, rote Flecken, Nesselsucht (Urtikaria), unreine Haut, fettige Haut, trockene rauhe Haut, Sonnenallergie, Pickel, Heuschnupfen, Allergien, Asthma, durch Sport ausgelöster Asthmaanfall, tropfende oder verlegte Nase, Nasenbluten, Husten, ständige Erschöpfung, Jucken, seltsame wunde Hautstellen, Mundschleimhautentzündungen (Aphten), Zahnschmerzen, Flush (starke Durchblutung der oberen Hautschicht, verbunden mit Schwitzen und starkem Hitzegefühl), nächtliches starkes Schwitzen, Gelenk- und Knochenschmerzen, Kopfschmerzen bis starke Migräne, Zittern, Zähneknirschen, Schlafstörungen, Tachykardie (Herzrasen), Herzrhythmusstörungen, geschwollene, tränende oder trockene Augen, Schmerzen in den Augen, Schleier über den Augen, chronische Schmerzen im ganzen Körper oder bestimmtem Gewebe, Neigung zu übermäßigem Muskelkater, Schwindelanfälle, Episoden niedriger Körpertemperatur, unerklärlichen Vitamin B12-Mangel, Eisenmangel, Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen oder Chemikalien, Menstruationsbeschwerden, Zyklusstörungen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Gesicht oder Extremitäten, Hautbrennen, Angstattacken, plötzliches Abfallen des Blutdrucks, Ohnmächtig werden, Durchfall, Verstopfung, Übergeben, Reiseübelkeit, Seekrankheit, Übelkeit, Sodbrennen, Reizdarm, unerklärliche Gewichtsabnahme oder -zunahme, kognitive Einschränkungen, Traumlosigkeit, Nasennebenhöhlenprobleme, Schmerzen im Brustkorb, Sehstörungen, Haarausfall, wunde Mundwinkel, Schwellungen, Wassereinlagerungen, Ödeme, Entzündungen, übertriebene Reaktion auf Insektenstiche, Probleme mit Narkosemitteln oder Medikamenten, Blutanämie, Schilddrüsenproblemen, verminderte Knochendichte, Schwächegefühl, Kurzatmigkeit, Lichtempfindlichkeit, Temperaturempfindlichkeit, Reaktionen auf Nahrungsmittel, Anaphylaktische Reaktionen, Schmerzen im Magen-Darmbereich, Blähungen, Heißhungerattacken, vergrößerte Leber oder Milz, Schmerzen in Leber, Milz, Nieren, vergrößerte Lymphknoten, häufiges Wasserlassen, starke Anfälligkeit für Infektionen, Gliederschmerzen, Neuropathie, unerklärliche oder übertriebene Bildung von blauen Flecken, kurzzeitiger Tinnitus oder Hörprobleme, Burn-Out, Manien, Tics, Aggression, Unruhe, Nervösität, Wetterfühligkeit, Depressionen, Weinerlichkeit, verminderter oder erhöhter Geruchssinn, Hirnnebel (Brainfog).

Vermutlich geht auch das China-Restaurant-Syndrom vorwiegend auf Histamin, statt auf Glutamat zurück, wobei der Glutamatabbau genau wie Histamin von Pyridoxalphosphat (Vitamin B6) als Cofaktor abhängig ist, und bei einem Mangel eine Intoleranz gegen beide Neurotransmitter gleichermaßen begünstigt wird (1) (Fett markiert sind die Symptome, die ich bei mir persönlich und regelmäßig auf Histamin- (oder andere biogene Amin-)reaktionen zurückführen kann oder konnte).


  1. https://de.wikibooks.org/wiki/Biochemie_und_Pathobiochemie:_Glutamat-Decarboxylase

Weitere Quellen:

-thelowhistaminechef.com

-Jarisch, Reinhart. Histaminintoleranz-Histamin und Seekrankheit. Georg Thieme Verlag, 2013.

-Maintz, Laura, Thomas Bieber, and Natalija Novak. “Die verschiedenen Gesichter der Histaminintoleranz.” Dtsch Arztebl 103.51-52 (2006): 3477-83.

 

13 thoughts on “Symptome

    • Doro
      4. September 2017 at 21:55
      Permalink

      Hallo Maria,
      ich hoffe, dir mit meiner Seite weiterhelfen zu können. Melde dich, wenn du nähere Hilfe benötigst.
      Liebe Grüße,
      Doro

      Reply
  • 12. September 2017 at 9:37
    Permalink

    Hallo Doro. Ich bin auf deine Seite gelangt aufgrund einer Empfehlung! Ich leide seit Jahren unter Herzrhythmusstörungen und vielen weiteren Symptomen, die du beschreibst! Ich hoffe, dass ich endlich etwas finde was mir hilft. Im Moment ist mein Leben eher eine Qual, dabei muss ich so fit und gesund für meine 3 Monate alte Tochter sein. Ich werde und würde von Therapeut zu Therapeut und Therapie zu Therapie geschickt. Ich werde in die Psychoschublade gesteckt aber damit ist nun Schluss! Ich hoffe ich finde die Zeit mich so intensiv mit dem Ganzen zu beschäftigen, wie du es auch getan hast. Hast du einen Tipp mit welchem Schritt ich anfangen sollte? VLG Maria ♡

    Reply
    • Doro
      12. September 2017 at 9:52
      Permalink

      Liebe Maria,
      das klingt wirklich nach einer schweren Situation, in der du da steckst, ich weiß ja wie das ist, und so etwas braucht man echt nicht, gerade in so einer wichtigen Zeit! Wenn du magst und intensivere Hilfe brauchst, können wir gerne einmal telefonieren.
      Alles Liebe,
      Doro

      Reply
  • 28. Dezember 2017 at 21:38
    Permalink

    Hallo und danke für die Informationen.
    Ich bin schon länger arbeitsunfähig wegen oben genannter Symptome und komme überhaupt nicht mehr auf die Beine. Teilweise schaffe ich nicht mal mehr raus zu gehen vor Schmerzen.
    Ich finde keine Lösung mehr, halbwegs wieder ins Leben zurück kommen zu können.. .

    Reply
    • Doro
      29. Dezember 2017 at 15:13
      Permalink

      Lieber Hansi,
      danke für deinen Kommentar, auch wenn es mir sehr Leid tut zu hören, womit du zu kämpfen hast. Habe dir eine Mail geschrieben.
      LG,
      Doro

      Reply
  • 12. Januar 2018 at 15:12
    Permalink

    Hallo Doro, zufällig kam ich zu dieser Seite und erkenne meine Symptome wieder. Meine cronische Nesselsucht begleitet mich über 20 Jahre in sehr schlimmen Schüben keine Uniklinik konnte mir trots guten Untersuchungen(Ausschluss verfahren) helfen. Meine Symptome haben nach Jahren eigene Diagnosen, Wie grauer Star, DEPRESSION nach Selbstmordversuch [ konnte es vor lauter jucken und Schmerzen nicht mehr aushalten] 2006, Chr. Magenschleimhautentzuendung, Asthma und Copd, rheumatische Atritis, Synovalitis, Arthrose an Rücken und Gelenke, künstlichem Gelenk, Knochenzysten, Enchoncromatose, Schübe mit Lympfknotenentzuendung mit Herpes usw., Melanom. UND VON KAUM EINER ERKRANKUNG BIN ICH ÜBERZEUGT.
    Was mich ärgert ist das sich niemand ein gesamtes Bild macht und alles nur einzeln betrachtet. Habe seid Jahren das Vertrauen in den Ärzten verloren und gehe nur wenn es sich nicht vermeiden lässt . Ich möchte mich einfach mal wieder wohlfühlen, einfach mal ohne irgend ein Symptom. Denn momentan ist Nesselsucht seid 3 Monaten mein Begleiter und meine Freunde Kortison und Antiallergikum. Ich würde mal sagen ich habe die Hoffnung auf Hilfe aufgegeben und nehme es wie es kommt und versuche das beste draus zu machen

    Reply
    • Doro
      12. Januar 2018 at 17:29
      Permalink

      Liebe Eveline,
      ich habe dir mal ne Mail geschrieben.
      LG,
      Doro

      Reply
  • 12. Januar 2018 at 19:39
    Permalink

    Hallo Doro, danke für deine nette und schnelle Email. Werde die Tage sehr gerne anrufen. Es ist ja eigentlich quatsch das ich aufgegeben hätte, denn sonst wäre ich heute nicht auf deine Seite gestoßen. Bin momentan einfach ein Kellerkind und hab keine Kraft zu kämpfen. Könntest du eventuell meinen Nachnamen löschen weil die Autoeingabe meinen ganzen Namen eingegeben hat und ich nicht möchte, dass der gepostet wird.
    Danke nochmal Eveline
    PS. Wann ist es am besten mit dem TELEFONIEREN..?

    Reply
  • 5. Februar 2018 at 13:29
    Permalink

    wo wird das getestet

    Reply
    • Doro
      8. Februar 2018 at 19:35
      Permalink

      Liebe Berta,
      schau dir einmal unter Diagnose und Therapie den Artikel an (Unterpunkt von Histaminintoleranz). Die meisten Tests kann jeder Arzt oder Heilpraktiker durchführen.
      Liebe Grüße,
      Doro

      Reply
  • 12. April 2018 at 21:58
    Permalink

    Hallo Doro,
    ich bekomme u. a. oft Petechien in der Mundschleimhaut. Keine Aphten sondern solche punktförmigen Einblutungen von unterschiedlicher Größe. Hast du das als Histaminsymptom schon jemals gehört?
    Liebe Grüße, Anke

    Reply
    • Doro
      23. April 2018 at 9:02
      Permalink

      Hallo Anke,
      danke für deinen Kommentar. Petechien können allgemein ein Anzeichen für ein entzündliches Geschehen sein, das in vielen Fällen mit einer Histaminintoleranz einhergeht. Da ist irgendwas in deinem Körper aus dem Gleichgewicht, verborgene Stressoren.
      Liebe Grüße,
      Doro

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrighted Image