Austern essen bei Histaminintoleranz?

Wie kannst du dieses wertvolle Nahrungsmittel in deine Ernährung einbauen?

Und vor allem, warum sind Austern so ein gesundes Lebensmittel? Austern sind wahre Zinkbomben. Zink zählt neben Eisen zu den wichtigsten Metallen (genauer gesagt ein Übergangsmetall, chemisch gesprochen) in unserem Körper, und ist einfach unfassbar wichtig für ein gesundes Immunsystem, Stoffwechsel, Hormone, Zellwachstum (auch gesunde Mastzellen benötigen Zink!), Enyzmbildung (mehr als 200 Enzyme sind abhängig von Zink Quelle Handbuch Nähr- & Vitalstoffe Dieter Henrichs)… und bekannt für seine gesunden Auswirkungen auf Schilddrüse und Haut. Austern besitzen 20mg Zink/100g (Quelle: Der kleine Souci 3. Auflage) und schlagen damit Weizenkeime und Kalbsleber, die schon als zinkreich gelten. Vor allem ist der Quotient zwischen Zink und seinem Gegenspieler Kuper bei Austern am größten, rotes Muskelfleisch ist ebenfalls ein guter Lieferant. Bei vielen meiner Klienten wird ein Zinkmangel festgestellt und auch bei mir war er immer ein Problem.

Austern sind obendrein reich an einer Vielzahl an anderen wichtigen und aus der Nahrungs schwer zu bekommenen Nährstoffen wie Selen, den Omega-3 Fettsäuren DHA und EPA, B-Vitaminen,  Vitamin A, D und E, Chrom, Magnesium und Mangan, und sind zudem leicht verdaulich! Durch diesen Nährstoffreichtum können sie dein Immunsystem mehr in die Balance bringen und somit histaminsenkend wirken.

Natürlich gilt wie immer: Auf eigene Verantwortung, langsam und mit Vernunft an die Sache rangehen. Ich kenne natürlich deine Ausgangsposition nicht, und mit einer Meeresfrüchteallergie wäre es eine schlechte Idee (bitte pass auf dich auf, ich will nicht, dass deine Familie nachher sauer auf mich ist). Vonseiten der Histaminintoleranz kann ich allerdings sagen, dass ich auf Meeresfrüchte immer empfindlich reagiert habe, wässriger Durchfall nach nichtmal 3 Minuten gefolgt von heftigem Ausschlag, wenn sie nicht hyperfrisch waren, was sich inzwischen auch schon deutlich gebessert hat, aber frische, lebende Austern waren nie ein Problem. Meeresfrüchte und Fisch enthalten an sich kein Histamin, dieses entsteht erst nach ihrem Tod, dann relativ schnell im Vergleich zu anderen Proteinquellen durch den Reichtum ihres Fleisches an der Aminosäure Histidin, aus der das Histamin gebildet wird. Auch Thunfisch kann theoretisch verträglich sein, er ist aber einfach nochmal deutlich reicher an Histidin als z.B. Lachs.

Ansonsten möchte ich empfehlen, dein Seafood aus hochwertiger und verantwortungsvoller Quelle zu beziehen, am besten nachhaltiger (mit einem Siegel zertifierter) Fischfang. Fisch aus Aquakultur kann ich zur Zeit (Aquakultur war eines meiner Module an der meeresbiologischen Abteilung der Uni Gießen) leider nicht empfehlen.

Lies hier über meinen Besuch auf einer irischen Austernfarm.

Am besten, du bestellst dir deine Austern im Supermarkt vor, damit du sie superfrisch entgegennehmen kannst. Dies tue ich nur in den kühleren Jahreszeiten, im Sommer werden sie ohnehin in der Regel nicht verschickt. Ich habe dann meine Kühltasche im Auto, zuhause kommen sie dann direkt in den Kühlschrank und werden noch am selben Tag gegessen. Sie sollten sich schwer öffnen lassen, Reflexe zeigen und innen relativ neutral riechen, dann weißt du, dass sie noch leben und kein Histamin enthalten.

Hier noch eine gute Anleitung für dich:

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig die Scheu vor Austern nehmen, und berichte gerne mal, was deine Erfahrungen waren.


Hier kommst du zu meinem praktischen Ratgeber im E-Bookformat zur gesunden Antihistaminernährung

One thought on “Austern essen bei Histaminintoleranz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrighted Image