Dünndarmfehlbesiedlung, DDFB (Small Intestinal Bacterial Overgrowth, SIBO)

Dünndarmfehlbesiedlung, DDFB (Small Intestinal Bacterial Overgrowth, SIBO)
Unsere Darmflora

Unser Darm ist besiedelt von kleinen, symbiotischen Helferchen, unserer Darmflora oder Mikrobiom. Diese besteht aus Bakterien, Archaeen, Viren, Einzellern, Pilzen und Hefen, wobei Bakterien den Großteil unseres Mikrobioms ausmachen. Wir benötigen unsere Symbionten, da sie uns dabei helfen, unsere Nahrung zu verdauen, gewisse Nährstoffe wie B-Vitamine, Vitamin K und kurzkettige Fettsäuren zur Verfügung stellen, Toxine und Abfallprodukte abbauen, Neurotransmitter herstellen, unseren Darm pflegen und gesund halten und für eine gesunde Immunmodulation sorgen. Nach aktuellen Schätzungen wird angenommen, dass wir genauso viele Darmbakterien in uns tragen, wie wir Körperzellen besitzen! Sie machen etwa 200 Gramm unseres Körpergewichts aus und setzen sich aus geschätzten 400-500 verschiedenen Spezies zusammen 1).

Von der Besiedlungsdichte her sollten wir einen stetigen Gradienten in Read more

Was mich meine Füße über alte Wunden lehrten

Was mich meine Füße über alte Wunden lehrten

Heute habe ich mir mal etwas gegönnt. Drei Jahre ist es her, dass ich zuletzt bei der medizinischen Fußpflege war, dabei liebe ich das Gefühl, wenn die Füßchen mal so richtig „aufgeräumt“ worden sind und es ist einfach ein toller Anblick. Das letzte Mal ist nun ziemlich genau drei Jahre her, Anlass war damals Patricks und meine Hochzeit. Ich erinnere mich gut an damals. Einen Tag vorher ließ ich bei der netten Dame in unserem Nachbarort Hände und Füße schön machen, zum ersten Mal wollte ich mir das komplette Paket gönnen, inklusive Lack, aber… Damals ging es mir sehr schlecht mit meiner Haut. Ich war mitten in meinen Ernährungsexperimenten drin (zu der Zeit fast rohvegan) und erzielte zum Teil schon Erfolge bezüglich meiner Hautgesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden, doch ich stocherte im Dunkeln herum und lebte in ständiger, tiefer Angst vor einem Read more

Video: Erste Hilfe bei Neurodermitis, Ausschlag & Juckreiz

Video: Erste Hilfe bei Neurodermitis, Ausschlag & Juckreiz

Meine wichtigsten erste Hilfe Tipps bei Ausschlag und Juckreiz. Hier gibts außerdem weitere Infos.


Die im Video genannten Ressourcen:
Natron bekommst du günstig hier
hochwertiges Weihrauchöl (antientzündlich)
Teebaumöl (antimikrobiell)
Weleda Gesichtscreme
Weleda Lipbalsam
mysalifree salicylatfreie Tagescreme mit Reiskeimöl
mysalifree salicylatfreies Augenbalsam mit Nachtkerze

Keine ätherische Öle bei Salicylatintoleranz verwenden!
Das Schöne an den Cremes ist, dass sie schnell einziehen und keinen unangenehmen bappigen Film auf der Haut hinterlassen. Sind aber natürlich nur Pflege-, und keine Medizinprodukte.

Achte bei trockener und entzündeter Haut darüber hinaus auf Read more

Workshop Neurodermitis, Allergien, Stress & Qigong, Sonntag 23. April in 65589 Niederzeuzheim

Workshop Neurodermitis, Allergien, Stress & Qigong, Sonntag 23. April in 65589 Niederzeuzheim
Herzliche Einladung zu unserem Workshop!

Wer?  Stefan Zatloukal (zertifizierter Kursleiter für Qigong, glücklich-bewegen) & Ich (Dorothee Rund, M. Sc., Biologin, Gesundheitscoach)

Wo? 65589 Niederzeuzheim im schönen Westerwald, Kreis Limburg-Weilburg, im neu renovierten Vereinsheim des TSG 07 in ruhiger Lage am Wald. Parkplätze direkt vorort ausreichend vorhanden. Am besten am Reit- und Fahrverein Niederzeuzheim orientieren.

Wann? 23. April 2017, Start: 15 Uhr  Ende: 19 Uhr

Für wen? Jeder, der betroffen ist von Neurodermitis, Allergien, Urtikaria, Asthma, Reizdarm, Histaminintoleranz, Mastzellaktivitätssyndrom, Mastozytose…


Was könnt ihr erwarten? Der Workshop wird untergliedert sein in zwei Abschnitte. Zunächst werde ich über meinen fast 30 Jahre währenden Leidensweg mit Neurodermitis, Allergien, Asthma, Akne, Urtikaria, Reizdarm, Erschöpfung und Aspergersyndrom berichten, über Selbstversuche und Irrtümer und was sich schließlich als mein Weg herausgestellt hat. Ich habe nicht nur aus eigenen Erfahrungen sehr viel lernen dürfen über die Erkrankung, sondern habe über die Jahre auch aus meiner Arbeit mit zahlreichen Betroffenen einiges an wertvollem Wissen zusammentragen können. Ich werde euch einen theoretischen Hintergrund dazu, was bei der Entstehung von Allergien in unserem Immunsystem passiert, liefern, und wie die hormonellen Veränderungen, die Stress in uns bewirken, sich hierbei negativ auswirken können. Ich möchte außerdem darüber aufklären, was es mit Mastzellaktivierung auf sich hat und inwiefern der Darm hier eine Rolle spielt. Dann werde ich euch die Säulen, auf denen meine Herangehensweise beruht, näherbringen, z.B. gesunder Schlaf, individualisierte Ernährung, die richtige Wahl an Kosmetikprodukten, Entgiftung, Naturnähe und natürlich Stressmanagment, und was ihr hier ganz konkret für Maßnahmen ergreifen könnt, um euer Immunsystem zu unterstützen.

Im Anschluss daran wird Stefan eine Einführung in Qigong geben, welches auch in der traditionellen chinesischen Medizin Anwendung findet und wie wir über das Qigong nicht nur nachweislich positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen können, sondern auch lernen, wieder eine neue Beziehung zu unserem Körper aufzubauen. Die einfachen Übungen können wir täglich zuhause anwenden, um uns ein bisschen mehr Stabilität und Ausgleich in einem stressigen Alltag zu schaffen und dem nicht mehr so hilflos gegenüberzustehen. So werden wir alle noch einmal für eine Stunde zur Ruhe kommen und können dann mit einem entspannten Geist und Körper (und Mastzellen) und voll von neuen Ideen und positiven Impulsen wieder in unseren Alltag zurückkehren.

Wir haben natürlich genug Zeit eingeplant, um auf eure Fragen einzugehen und werden uns da ganz viel Zeit für euch nehmen.


Kosten? 18 Euro

Mitbringen? Oder schon anziehen: Weite, bequeme Kleidung, Rutschsocken oder Schläppchen. Umziehmöglichkeit vorhanden. Je nach Wetter Qigongübungen im Freien möglich, barfuß oder bequeme Schuhe. Evtl. Wasser und Snack für zwischendurch mitbringen.

Wir stellen verschiedene Tees und heißes Wasser. Mineralwasser und weitere Getränke können vor Ort erworben werden.

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter: 06484 8928503  oder  0175 7369606  oder  gw[at]dorothee-rund.de

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Wir freuen uns auf Dein Kommen! =)

Doro & Stefan


Wer von weiter her anreist, dem empfehle ich eine Übernachtung in Limburg, Weilburg oder Hadamar, und den Besuch mit einer Besichtigung dieser schönen historischen Städte zu verknüpfen.

Wenn der westliche Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum TCM-Arzt. Wenn der TCM-Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum Qi Gong Meister. ~Chinesisches Sprichwort

Diese 2 Arten von Lebensmitteln solltest du meiden bei Neurodermitis

Diese 2 Arten von Lebensmitteln solltest du meiden bei Neurodermitis

Mastzellen sind der Schlüssel, wenn wir Hauterkrankungen wie Neurodermitis 1) in den Griff bekommen wollen. Sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei anderen Hautproblemen wie Urtikaria 2), Rosazea 3)4) und Akne 5)6).

Auf meinem gesamten Blog geht es darum, wie du einen mastzellfreundlichen Lebensstil führen kannst. Trage dich außerdem in meinen Newsletter ein und abonniere mich auf Youtube und Facebook, für exklusive Informationen, die dir helfen, auf ganzheitlichem Wege zu einer gesunden und schönen Haut zu kommen.

Read more

Das Auftreten von Neurodermitis und Allergien bei Autismus (ASD)- und ADHS-Betroffenen

Das Auftreten von Neurodermitis und Allergien bei Autismus (ASD)- und ADHS-Betroffenen

Nicht nur Allergien und Autoimmerkrankungen, auch das Auftreten von ASD (Autismus Spektrum Störung, Autism spectrum disorder) und ADHS haben sich in den letzten Jahren deutlich erhöht in der Bevölkerung. Verschiedene Studien zeigen eine starke Assoziation zwischen allergischen Erkrankungen und psychologischen und Verhaltensauffälligkeiten bei Betroffenen. Allergische Erkrankungen sowie das Auftreten von kognitiven und psychiatrischen Störungen haben in den letzten 10 Jahren dramatisch zugenommen. In den westlichen Industrienationen sind inzwischen etwa 30% der Bevölkerung von mindestens einer atopischen Krankheit betroffen, Tendenz steigend. 20% der 6-jährigen sind von atopischem Ekzem (Neurodermitis) betroffen, was sich in der Regel in den ersten 2 Lebensjahren manifestiert. Etwa 1% der Kinder, die heutzutage geboren werden, sind von einer Autismus Spektrum Störung (Autism spectrum disorder, ASD) betroffen, was sich meistens in den ersten 3 Lebensjahren entwickelt. Bei ADHS wird je nach Land und Diagnosekriterien von einer Betroffenheit von etwa 2% bis über 10% gesprochen. Erste Symptome treten für gewöhnlich vor dem 7. Lebensjahr auf und bleiben bei 75% der Betroffenen bis ins Erwachsenenalter bestehen. Bis zu 90% der ADHS-Betroffenen haben begleitende psychische Erkrankungen.

Das Auftreten von allergischen und immunologischen Erkrankungen in der Familiengeschichte Read more

Citronensäureintoleranz

Citronensäureintoleranz

Citronensäure zählt zu den Fruchtsäuren und trägt ihren Namen daher, dass sie erstmals 1784 aus Zitronensaft isoliert wurde. Sie ist allerdings nicht nur im Pflanzenreich weit verbreitet, sondern kommt als Stoffwechselprodukt in allen Organismen vor. Sie ist ein Zwischenprodukt des Citratzyklus, der eine wichtige Rolle im Stoffwechsel aerober (sauerstoff verbrauchender) Zellen spielt beim Abbau organischer Stoffe zur Energiegewinnung. Sie kommt somit natürlicherweise auch in unseren Zellen vor. Ihre Salze und Ester sind die Citrate.

In Abhängigkeit von den Oxidationsmitteln und Reaktionsbedingungen kann Citronensäure zu Oxalsäure oxidiert werden.

Citronensäure wird häufig in Reinigungsmitteln, Seifen und Cremes eingesetzt, um Gerüche zu binden, Kalk zu lösen und zu binden und den pH-Wert abzupuffern.

Citronensäure und ihre Salze werden außerdem als Homogenisierungs-, Konservierungs- und Säuerungsmittel in Lebensmitteln eingesetzt. Hier trägt sie die E-Nummer E330. Man findet sie in Süßigkeiten, Getränken, Konserven, Marmeladen, Speiseeis, Desserts, geschnittenem und verpacktem Read more

Die dunkelste Stunde

Die dunkelste Stunde

So viele Hoffnungen hatte ich in die vegane Ernährungsweise gelegt. Man hört es doch mittlerweile von allen Seiten, wie viele Krankheiten durch den völligen Verzicht auf tierische Produkte auf wundersame Weise geheilt werden, wie Allergien und auch die Neurodermitis verschwinden. Ich hatte am Ende nicht nur auf Milchprodukte und alles Tierische, sondern auch auf Gluten, Soja, Zucker und überhaupt alles Verarbeitete verzichtet und aß sehr vollwertig mit hohem Rohkostanteil. Und ich verstand es nicht. Es machte nicht den geringsten Unterschied in Bezug auf meine Haut in Bezug auf die Entzündungen und den Ausschlag. Anfangs ging es mir wenigstens körperlich hervorragend. Ich verlor ein paar überflüssige Pfunde, meine Haut wurde weicher und ich hatte wesentlich mehr Energie und fühlte mich mental besser, aber die Neurodermitisstellen Read more

In Minischritten zum Erfolg

In Minischritten zum Erfolg

21.8.15

Eben zum ersten Mal seit über zwei Jahren meine Meerschweinchen OHNE Gummihandschuhe eingestreut! Und jetzt nur eine Ministelle am rechten kleinen Finger, die minimal gerötet und etwas rauer ist. Bin echt happy, ich glaube, ich hätte mich schon früher trauen können, aber ihr wisst ja wie das ist, es ist gar nicht so leicht, umzuschalten, wenn man über Jahre bei einer gewissen Tätigkeit auf Schmerz konditioniert worden ist. Habe nichts desto trotz den Malermundschutz verwendet und danach auch sofort das T-shirt gewechselt wegen dem Staub aus den Sägespänen, und es danach auch ganz leicht in der Nase und im Hals gemerkt, aber immerhin nicht niesen müssen, die Stauballergie ist also immer noch ein leichtes Problem.


2.9.15

Heute zum allerersten Mal meinen kompletten Entsafter ohne Handschuhe sauber gemacht und gespült, natürlich ohne Spüli. Endlich mal wieder leckeren Karottensaft (mit bisschen Apfel und Ingwer) gemacht, Biokarotten waren im Angebot, da musste ich natürlich gleich zugreifen. 🙂 Dafür ist es heute mit einer halben Avocado + Schwitzen beim Inlineskaten nicht so gut gegangen, plötzlich viele kleine brennende Bläschen in den Armbeugen, das war dann wohl eine zu hohe Histamindosis für meinen Körper. Allerdings sind sie nach einer Dosis Vitamin C innerhalb von kurzer Zeit wieder zurückgegangen. Schade Avocado, wir zwei kommen leider noch nicht wieder zusammen, aber irgendwann bestimmt…


11.9.15

Auf einer Hochzeit konnte ich mich dank einer Vitamin C-Infusion an dem Morgen endlich mal wieder so richtig gehen lassen essenstechnisch! Ich hatte eine große Portion geräuchterten Lachs und etwas Salat mit Balsamicoessig, dazu ein bisschen ungesunden Nachtisch 😉 aber auch viel Obstsalat und mir ging und geht es immer noch super! Ich wünschte, ich hätte das mit dem Vitamin-C mal viel früher gewusst! Habe aber die darauffolgenden Tage sehr sorgfältig auf die Ernährung geachtet, man will das Histaminfass ja nicht doch noch zum Überlaufen bringen…


14.9.15

Jetzt bin ich wirklich happy! Ich kann tatsächlich ab jetzt ohne Handschuhe mit meinem Axolotlaquarium arbeiten! Habe den Filter gereinigt und die Scheiben und ein Tier rausgefangen, alles mit bloßen Händen!! Früher musste ich dafür Handschuhe tragen (habe von meiner Tierärztin-Schwägerin immer so Kuh-In-Den-Arsch-Pack-Handschuhe bekommen, ihr wisst schon, diese Einwegplastikdinger die über den Ellbogen gehen) oder es meinen Schatz machen lassen, aber jetzt –  endlich autark!! Meine Hände waren danach zwar recht ausgetrocknet, aber am nächsten Tag war davon nichts mehr zu spüren.


19.9.15

Ok vielleicht habe ich es nun wieder mal übertrieben und hätte doch nicht diese Riesenpapaya für 6,99 € essen sollen… =S Aber sie war so lecker… Hatte die Tage immer schon Fleisch vom Vortag gegessen, weil ich immer von früh bis spät unterwegs war und mir abends schon mein Essen für den nächsten Tag kochen musste, da war das trotz Vitamin C Infusion vor ein paar Tagen dann wohl doch zuviel Histamin für mich. Habe auch gerade eine sehr stressige Phase. Hatte heute einen 13 stündigen Fotoauftrag und zwischendrin dieses scheußliche metallische Entzündungsgefühl im ganzen Körper bekommen mit roten Flecken auf der Haut und etwas geschwollene Lippen, aber könnte schlimmer sein… Und habe mich zwischenzeitlich wie bei einer PMS gefühlt, die wohl auch auf Entzündungsreaktionen zurückzuführen ist, aber ich weiß ja inzwischen eigentlich, dass mir zuviel Zucker total aufs Gemüt schlägt… Außerdem zwischenzeitlich einen totalen Energieeinbruch gehabt wo ich dachte, ich schlafe im Sitzen ein von jetzt auf gleich, aber zum Glück habe ich wenn ich unterwegs bin immer ein bisschen Vitamin C in meinem Wasser aufgelöst, ich glaube, das hat etwas geholfen, auch wenns keine so hohe Dosis war. Naja, früher hätte ich so etwas überhaupt nicht durchstehen können, deswegen sehe ich es noch positiv. 😉


26.9.15

Unglaublich, es ist mein erster Ferientag, letzte Nacht wenig Schlaf gehabt weil ich nervös vor einer Prüfung an der Uni war, ich bin um eins ins Bett, weil ich noch einiges zu tun hatte und wann wache ich auf? Um 8. Und ich bin hellwach, super gelaunt und motiviert. Wie sah mein Tagesrhythmus früher aus? Um zwei ins Bett und um 12 Uhr aufgestanden und trotzdem nicht so recht Energie gehabt. Ich erkenne mich echt nicht wieder, wenn ich das einem meiner Freunde erzähle, glauben die mir das nie im Leben…^^ Es war früher immer eine allgemein bekannte Regel, dass man die Doro nie vor 12 anzurufen brauchte…


Winter 15/16

Vor ungefähr 6 Jahren habe ich mir einen schönen Wintermantel gekauft, den ich allerdings quasi nie getragen habe, weil er für meine trockene und entzündete Haut immer zu kratzig war und so hing er jahrelang unbenutzt an der Garderobe. Und diesen Winter habe ich es einfach mal wieder probiert, und… ich kann es fast nicht mehr verstehen, wie ich ihn früher nicht ertragen konnte, jetzt ist er mein absoluter Lieblingsmantel! =) Ich glaube, dass alleine schon das Waschen mit schonenden Produkten, die die Haut nicht austrocknen, hier einen Weltenunterschied gemacht haben.

Außerdem: Meine Fingernägel wachsen so herrlich, sind nicht mehr dünn und brüchig und ich kann es mir auch mal leisten, sie lang zu tragen! Ich bin nicht mehr gezwungen, sie kurz zu halten um das nächtliche Kratzen im Schlaf zu verringern! Momentan habe ich einfach Spaß dran, sie zu züchten, aber wenn es zur Vogelberingung an die Ostsee geht, werde ich sie natürlich spätestens wieder kurz schneiden.


März 16

Ich habe wieder Linsen gegessen!! Nach anderthalb Jahren! Wie habe ich sie vermisst!! Und Haut und Darm sind ruhig geblieben! Ich werde es zwar in Zukunft nur ein, zweimal im Monat machen und sie nach Möglichkeit im Dampfdrucktopf zubereiten (und nen Tag lang vorher einweichen), um die Lektine zu zerstören, aber hauptsache, sie sind wieder in meinem Leben! *glüüücklich*


1.5.16

Erste Mai-Geocachen mit Freunden und NULL Heuschnupfensymptome. Ich habe Energie, ich kann absolut frei durch meine Nase atmen… vor einem Jahr um die Zeit waren meine Augen dick geschwollen und ich sah aus, als hätte ich die Nacht durchgeheult oder -gesoffen. Auch Birke und Haselnuss haben mich dieses Frühjahr bisher null gejuckt. Was das für ein Gewinn an Lebensqualität ist, kann nur der verstehen, der selbst an Heuschnupfen leidet!


Sommer 16

Alles in allem geht es mir einfach gut! Meine Hände sind zu 100% verheilt (hin und wieder mal ein einzelnes Minibläschen, nicht der Rede wert) und einsatzfähig, ich kann Haushalt wieder ohne Handschuhe machen, Energielevel ist super. Schlaf auch sehr gut. Ich kann auch schon mehr von meiner sicheren Kerndiät abweichen und mir alles mögliche hin und wieder mal erlauben, wie Zitrusfrüchte, Essig, Schokolade und auch mal zubereiteten Fisch für ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren und noch gefahrlos essen. Und wenn ich mal meine Grenzen sehr überstrapaziere, tue ich das aus vollem (Verantwortungs-)Bewusstsein und weiß dann auch, wenn es Konsequenzen gibt, woher es kam und was ich tun muss, um meine Homöostase wiederherzustellen und bleibe jetzt gelassen im vollen Vertrauen darauf, dass ich weiß, was mein Körper braucht und wieder die Kurve kriegen wird. Einzig merke ich, dass ich es teilweise schon müde werde, jeden Tag bis zu dreimal zu kochen, besonders wenn ich mehrere Tage lang unterwegs bin, ist es sehr stressig. Muss unbedingt noch weiter optimieren… Kann finanziell leider auch noch nicht weit genug vorausplanen, um mir große Mengen einzukaufen für vollwertige Mahlzeiten, um es im Voraus zuzubereiten und einzufrieren….


Herbst 16

Ein dreitägiges Reitturnier fotografisch begleitet bei großer Hitze und viel Lärm und Trubel (habe mir zum Glück Meditations- und Konzentrationsmusik mitgebracht), jeden Tag insgesamt 2 Stunden mit dem Auto unterwegs und 10 bis 12 Stunden fast ohne Pausen fotografiert, dazu immer noch die Essensvorbereitungen abends (bin soo dankbar, dass mein Mann meistens das Einkaufen übernimmt). Entgegen meiner Erwartungen am nächsten Tag nicht halbtot sondern sofort wieder einsatzfähig. Es ist echt toll mittlerweile genau zu wissen, was ich essen muss, um keinen Leistungsabfall zu haben und mit welchen Supplementen ich zusätzlich unterstützen kann.

UND ich kann meinen Ehering wieder stundenweise (länger noch nicht getraut, und man muss ja nichts unnötig provozieren) tragen. Hatte angefangen, auf ihn schwer allergisch zu reagieren. Hier die Fotos, wie meine Hand davon mal ausgesehen hat. Ist jetzt gut anderthalb Jahre her, aber kein Wunder, dass ich mich so lange nicht getraut habe, ihn auch nur einmal anzustecken, oder?

3 12

 

 

 

 


Frühjahr / Sommer 17

Es war krass als ich realisierte: Ich kann Oxalsäure wieder vertragen (Spinat, Mangold…)! Auch bei allen anderen Dingen wie Obst habe ich viel mehr Freiraum erlangt, insgesamt gibt es eigentlich nichts mehr, was ich nicht essen kann, außer Kuhmilch, da reagiere ich nach wie vor mit einer starken Anfälligkeit für Aremwegsinfekte. Aber ansonsten kann ich mein Essen wieder so richtig genießen, wenn ich gewisse Dinge rotiere und nicht über die Stränge schlage! Was das anbelangt bin ich auch „erwachsener“ geworden. =)

Und überhaupt ist mein Kopf so viel stabiler und ich neige kaum noch zu Brainfog und diesem Vergiftungsgefühl! Wie konnte ich es nur so lange ertragen, mit dieser ständigen Benebeltheit und Schwäche zu leben? Ich habe echt starke Gedächtnisprobleme gehabt in den letzten Jahren, mit ein Grund, warum ich das Bloggen angefangen habe, da ich schriftlich viel besser lerne. Aber es ist schon erschreckend, wenn ich teilweise ältere Beiträge lese und mir dann denke: „Oh das habe ich mal geschrieben? Mann war ich schlau.“ Und schon wieder die Hälfte vergessen habe. Aber ich glaube, das macht noch ein großes Organisationstalent aus mir, denn anders gehts nicht, einfach passende Strategien entwickeln.

Der Heuschnupfen verschonte mich, bis zu meiner Rückkehr aus dem trockenen Colorado. Diesselbe Geschichte wie damals mit Ägypten: Trockene, allergenarme Umgebung, mein Wohlfühlklima, und ich kann dementsprechend auf einmal viel mehr essenstechnisch vertragen und passe kaum auf, und zuhause explodiert dann das Histaminfass, weil die ganzen zusätzlichen Faktoren (Schimmel, Bodenpilze, Pollen….) wieder mit einem Schlag hinzuaddiert werden. Zum Glück weiß ich inzwischen, wie ich dem effektiv entgegenwirken kann, ich bin nicht einmal mehr auf Vitamin C Infusionen angewiesen, nutze sie aber noch 3 – 4mal im Jahr, wenn ein besonders anspruchsvolles Event oder eine wichtige Reise ansteht.

Meinen Ehering kann ich wieder komplett tragen, die Kontaktallergie scheint sich gegeben zu haben, solange meine Mastzellen zufrieden sind.

Mein Schlaf ist sehr gut und erholsam und das Faszinierendste: Meine Neigung zu Ängsten ist sich ebenfalls am Verändern. Man kriegt es ja oft kaum mit, da die Dinge sich so schleichend verändern, aber es wurde nun im Kletterwald eindeutig: Das Mich-Fallenlassen zum Abseilen war diesmal nicht nur machbar sondern sogar mit Freude und Vergnügen verbunden! Es war so ein ungewohntes Gefühl, dass da einfach NICHTS kam an negativen Gefühlen, dass fast schon etwas zu fehlen schien („Hallooo, Angst, Panik, wo bist du? War da nicht was?). Aber es ist keine Gefühlsarmut, sondern ein absolutes in meiner Mitte und im Vertrauen auf das Leben sein. Auch es unter großem Lob zu schaffen, meinen Tauchschein im offenen Meer zu machen, was dann doch nochmal herausfordernder war, war für mich ein erstaunlicher, persönlicher Sieg.

Copyrighted Image