Unsere Symptome als Botschaft unseres Körpers und Lebens

Ist es das Ziel, unsere Krankheit, unsere Symptome, wie die Hautprobleme, die Migräne, die Rückenschmerzen, die Blähungen, den Bauchspeck einfach nur wegzubekommen? Kommt es nur darauf an, den top-gesunden Körper zu bekommen? Funktioniert das überhaupt so einfach? Ich merkte schnell, auch bei anderen, dass man an irgendeinem Punkt an eine Mauer stößt, oder dass es heftige, unerwartete Rückschläge gibt, die einen ziemlich runterziehen. Erst als ich lernte, innezuhalten, loszulassen, den Schmerz einfach Schmerz sein zu lassen, ihn wahrzunehmen, ihn zu fühlen und mir die Zeit zu nehmen, meinen Körper zu fragen, was er mir sagen will, was es ist, das ich ändern soll, wo ich gerade den falschen Kurs in meinem Leben eingeschlagen habe, war es mir möglich, nicht nur eine völlig neue Gelassenheit zu erlangen, sondern auch, auf die nächste Stufe zu kommen. Oft nehme ich mir jetzt ein paar ruhige Minuten Zeit, lege meine Hand auf die schmerzende Stelle, streichele meinen grummelnden Bauch, und frage ihn, was er mir sagen will, was ich beim nächsten Mal anders machen könnte. Ich entschuldige mich, sende Liebe und Wärme aus und verspreche meinem Körper, mich in Zukunft besser um ihn zu kümmern. Dann blicke ich dankbar auf all das zurück, was ich bereits erreicht habe.

Oft ist es ja mehr als nur ein falsches Lebensmittel, das wir gegessen haben. Vielleicht läuft zur Zeit viel fundamentaler etwas aus dem Ruder? Vielleicht habe ich unrealistische Anforderungen an mich selbst, versuche karrieremäßig zu schnell und alles auf einmal zu erreichen, habe mir zuwenig Fürsorge für mich selbst gegönnt, zu wenig Schlaf, zu wenig Entspannung und zuwenig an schönen Dinge, einfach aus Spaß und zum Genießen? Mittlerweile erkenne ich, dass die “Symptome” sich nicht nur auf meinen Körper beziehen, sondern ich erkenne sie auch im weiteren Umkreis. Wenn ich Freunde zu sehr vernachlässigt habe, keine Zeit hatte, mein Auto und meinen Computer zu warten und beide nur noch streiken oder ich zu viel auf einmal versuche zu machen, mir ständig Missgeschicke passieren, weil ich mit den Gedanken an allen möglichen Orten, nur nicht im Hier und Jetzt bin, weil ich mir zuviel auflade, oder als mir nach Abgabe meiner Masterthesis mehrere Haustiere erkrankten und Zimmerpflanzen vertrocknet waren… Alles irgendwie Symptome dafür, dass wir ein gewisses Konto überzogen haben.

Natürlich bin auch ich oft noch ungeduldig und mache Fehler, doch es ist, als wäre ich in dem Bereich jetzt quasi von der Grundschule aufs Gymnasium gekommen. Es ist ein stetiger Lernprozess, aber ist das nicht auch der wahre Sinn des Lebens?

Bitte abonniere meinen Kanal und gib mir nen Daumen hoch! Danke für deine Unterstützung, lass uns die Botschaft verbreiten!

Wenn du dabei Hilfe brauchst, die tieferen Ursachen für deine derzeitigen Probleme zu erforschen, würde ich mich freuen, wenn du mich kontaktierst und mit mir einen Termin ausmachst für ein kostenfreies Telefonat! =)

We cannot become what we need to be by remaining what we are. ~Max Depree

One of the reasons that our eating challenges tend to persist is that we´re still learning the lessons that they´re here to teach us. ~Marc David

4 thoughts on “Unsere Symptome als Botschaft unseres Körpers und Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyrighted Image